alt text

Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland e.V.

Ystader Straße 17
10437 Berlin

Tel.: +49 30 33 77 83 20
Fax: +49 30 33 77 83 21

info​​[at]​​bvcd.de

Dank hervorragender Wetterbedingungen im Sommer und Herbst konnten die Campingplätze in Deutschland von Januar bis September 20,5 Mio. Übernachtungen verzeichnen, dies sind knapp 1,0 % mehr als im Vorjahreszeitraum und dies trotz zum Teil komplizierter Witterungsbedingungen wie z. B. das kalte Frühjahr Hochwasser im Elbe-Donau-Bereich. Die Anzahl der Gästeankünfte stieg ebenfalls um 0,3 %. auf 5,6 Mio. Die schwache Vorsaison wurde hierdurch in vielen Bundesländern kompensiert.

Tendenziell haben in diesem Jahr die norddeutschen Bundesländer besser abgeschnitten als die süddeutschen. Übernachtungssteigerungen erzielten im die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern mit 8,3 %, Nordrhein-Westfahlen mit 6,8 %, Schleswig-Holstein mit 3,4 % und Niedersachsen mit 1,6 %.

In den ostdeutschen Bundesländern Sachsen und Sachsen-Anhalt, zum Teil auch in Bayern, hat der Campingtourismus durch das Hochwasser im Frühsommer bzw. der medialen Folgewirkungen erhebliche Einbußen zu erleiden.

Mecklenburg-Vorpommern liegt mit fast 4,1 Mio. Campingübernachtungen durch die sehr gute Saison 2013 jetzt wieder fast gleichauf mit Bayern, dem Bundesland mit den meisten Campingübernachtungen. Auf dem dritten Platz liegt Niedersachsen mit 3,6 Mio. Übernachtungen.

Auch die Zahl der Übernachtungen durch ausländische Campinggäste stieg im Zeitraum Januar bis September um 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit rund 670.866 Ankünften und rund 2.272.163 Übernachtungen bleiben die Niederlande der wichtigste ausländische Quellmarkt für die deutschen Campingplätze.

Der Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland e.V. (BVCD) rechnet auch für das gesamte Jahr 2013 mit einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr. Dr. Riechey, Präsident des BVCD: "Wir freuen uns, dass in diesem Jahr das historische Bestergebnis des Vorjahres von 26 Mio. Übernachtungen übertroffen werden wird, und dies trotz zum Teil nicht einfacher Bedingungen. Dies beweist, dass Camping in Deutschland weiter sehr stabil auf Wachstumskurs ist".