alt text

Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland e.V.

Ystader Straße 17
10437 Berlin

Tel.: +49 30 33 77 83 20
Fax: +49 30 33 77 83 21

info​​[at]​​bvcd.de

Die Angaben des Statistischen Bundesamtes bis zum Monat August 2015 lassen erste positive Prognosen für das Jahr 2015 zu. Bereits im Jahr 2014 verzeichnete die deutsche Campingwirtschaft einen Übernachtungsrekord von +7,2 % im touristischen Bereich. Dieser Rekord wird mit großer Wahrscheinlichkeit in diesem Jahr noch einmal übertroffen werden.

Betrachtet man allein den Zeitraum vom Jahresbeginn bis Ende August 2015, sind im Vergleich zum Vorjahr erneut rund 6,0 % mehr Übernachtungen auf den deutschen Campingplätzen (insg. 24.517.473 Übernachtungen im Zeitraum Januar bis August 2015) zu verzeichnen. In diesem Jahr wird die Campingbranche knapp die 30 Mio.-Grenze bei den Übernachtungen erreichen.

Diese positive Entwicklung basiert vor allem auf dem guten Wetter im Frühjahr und Sommer. Trotz Hitzerekord und Unwetter bescherte der drittwärmste Sommer seit Wetteraufzeichnung der Campingwirtschaft in Deutschland am Ende eine insgesamt gute Saison. Außer den Bundesländern Berlin (-0,8 % Gästeankünfte / -8,9 % Übernachtungen) und Thüringen (-3,7 % Gästeankünfte / -21,0 % Übernachtungen) konnte jedes Bundesland im Vergleich zum Vorjahr erhöhte Gästeankunfts- und Übernachtungszahlen verbuchen.

Besonders der Süden profitierte diesen Sommer von viel Sonnenschein, musste jedoch, gemeinsam mit der Mitte Deutschlands, auch mit Trockenheit und Unwettern kämpfen. Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz verbuchen bei den Übernachtungen einen Zuwachs von rund 9,0 %, das Saarland sogar von über 24,0 %. In der Mitte Deutschlands hatte Thüringen es diese Saison besonders schwer und verzeichnete einen Übernachtungsrückgang von -21,0 % im Vergleich zum Vorjahr. Seine Nachbarn Sachsen-Anhalt (+9,6 %), Sachsen (+4,2 %) und Hessen (+9,2 %) sowie Nordrhein-Westfalen (+4,8 %) und Brandenburg (+12,2 %) blieben dagegen stabil. Im Norden gab es eine eher durchschnittliche Anzahl Sonnenstunden mit nicht ganz so großer Hitze wie im Rest von Deutschland, was Niedersachsen (+2,5 %) und Mecklenburg-Vorpommern (+10,4 %) zu Gute kam. Im Vergleich dazu verzeichnete Schleswig-Holstein (+0,1%) eine bisher eher mittelmäßige Saison.

Nach wie vor stammen die meisten Campinggäste auf deutschen Campingplätzen aus Deutschland (20.739.136 Übernachtungen). Mit einem Anstieg von knapp 5,0 % im Vergleich zum Vorjahr kommen jedoch auch mehr ausländische Gäste zum Campen nach Deutschland (insg. 3.778.337 Übernachtungen), Platz 1 belegen hier die Niederlande (mit 2.063.217 Übernachtungen), gefolgt von der Schweiz (mit 397.250 Übernachtungen) und Dänemark (mit 265.156 Übernachtungen).

"Trotz Kürzung des Sommerferienkorridors und wenig Arbeitnehmer freundlich gelegenen Feiertagen in diesem Jahr, bleibt Camping in Deutschland stabil", so Dr. Gunter Riechey, Präsident des BVCD e.V. Herr Dr. Riechey prognostiziert ein Übernachtungsplus am Ende des Jahres 2015 von bis zu 6,0 % im Vergleich zum Vorjahr.

Quelle: Statistisches Bundesamt, Monatserhebung August 2015