BVCD

Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland e.V.

Ystader Straße 17
10437 Berlin

Tel.: +49 30 33 77 83 20
Fax: +49 30 33 77 83 21

info​​[at]​​bvcd.de

Insbesondere bei einer naturnahen Urlaubsform wie Camping nimmt der Nachhaltigkeitsaspekt einen wichtigen Platz ein. Nachhaltige Campingplätze sind jedoch nicht nur für umweltbewusste Camper attraktiv, sondern haben auch positive Nebeneffekte für den Betrieb. Alles Wichtige zum Thema Nachhaltigkeit auf Campingplätzen und welchen Beitrag der Verband zum Klimaschutz leistet, wird im Folgenden vorgestellt.

Der Leitfaden für Nachhaltigkeit auf dem Campingplatz

Um den Klimaschutz für Campingbetriebe zu erleichtern, hat die Initiative ECOCAMPING einen Leitfaden erstellt, der den Campingplätzen auf ihrem Weg zur Nachhaltigkeit unterstützen soll. In dem Leitfaden werden verschiedenste umweltfreundliche Maßnahmen in den Bereichen Gebäude, Energieträger, Management und weiteres vorgestellt, die auch für kleinere Campingbetrieb umsetzbar sind. Der Weg zum nachhaltigen Campingplatz steht somit jedem Campingplatzbetreiber offen.


Der Leitfaden kann im BVCD-Shop kostenlos heruntergeladen werden.

ECOCAMPING - Auszeichnung für nachhaltige Campingplätze

Campingplätze mit ECOCAMPING setzen sich ein – für die Umwelt und für Sie als Gast. So können Sie davon profitieren: 

  • Nachhaltig Handeln: Sie verbringen Ihren Urlaub bei einem Gastgeber, der sich für Umwelt und Qualität engagiert. So können Sie einen Beitrag leisten.
  • Komfort: Moderne, energieeffiziente Technik und der Einsatz erneuerbarer Energien können Ihren Komfort steigern.
  • Stabile Preise: Durch einen effizienten Umgang mit Wasser und Energie können Übernachtungspreise auf den nachhaltigen Campingplätzen stabiler gehalten werden. 
  • Naturnähe: Eine naturnahe Platzgestaltung schützt die Artenvielfalt und erhöht Ihre Aufenthaltsqualität.
  • Qualität und Service: Viele der Campingplätze führen Gästebefragungen durch, um noch besser auf Ihre Wünsche eingehen zu können. Die Unternehmen wollen Sie rundum zufrieden stellen.

Eine kontinuierliche Verbesserung von Umwelt, Qualität und Sicherheit ist Voraussetzung für die ECOCAMPING Auszeichnung. Die nachhaltigen Campingplätze werden durch regelmäßige Beratungen vor Ort genau unter die Lupe genommen. Maßnahmen zur Verbesserung werden individuell geplant und stellen die Ziele der nächsten Jahre dar. Die Maßnahmen der Campingplätze reichen von gut organisierter Abfalltrennung, Natur-Erlebnis-Aktionen über den Einsatz von energiesparender Technik bis zur Solaranlage zur Erzeugung von Strom oder Warmwasser – alle Größenordnungen sind vertreten.

Rund 240 nachhaltige Campingplätze in Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Kroatien und Slowenien tragen die ECOCAMPING Auszeichnung. Sie sind im BVCD-Campingführer und der BVCD Online-Campingplatzsuche mit dem ECOCAMPING Logo gekennzeichnet.

Mehr Informationen unter: www.ecocamping.net

Kontakt
ECOCAMPING e. V. & ECOCAMPING Service GmbH
Blarerstr. 56
78462 Konstanz
Tel: 07531 282570
Fax: 07531 28257-29
E-Mail: info​[at]​ecocamping.net

Unternehmen Biologische Vielfalt – wir sind Unterstützer!

Der BVCD ist stolzer Unterstützer der „Unternehmen Biologische Vielfalt“. Das Ziel dieses Forums ist es, durch gemeinsame ökonomische, ökologische und soziale Werte, einen Beitrag zur Umsetzung der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt zu leisten und somit die Vielfalt an Arten und Naturräumen in Deutschland zu stärken.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Plattform „Unternehmen Biologischer Vielfalt“.

So tragen unsere Fördermitglieder zum Klimaschutz bei

Auch unsere Fördermitglieder engagieren sich für den Klimaschutz und bieten den Campingplätzen nachhaltige Branchenlösungen an.

Bei ATB Water dreht sich alles um die umweltschonende Behandlung und Wiederverwertung von Abwasser. Bereits seit 1999 setzt sich ATB Water für die Schonung der Wasserressourcen ein und unterstützt die Campingplätzen mit ihren Klärsystemen bei der Planung und Umsetzung nachhaltiger Abwasserkonzepte.

Umweltfreundliche Baderlebnisse in vollbiologisch gereinigten Schwimm- und Badegewässern, darauf ist die Deutsche Gesellschaft für naturnahe Badegewässer e.V. (DGfnB) spezialisiert. Die DGfnB fördert die Verbreitung von Schwimmteichen mit biologischer Wasseraufbereitung, die das Ziel haben, das ökologische Gleichgewicht zu fördern und nachhaltig zu erhalten.

Nachhaltige Einwegprodukte für den Campingurlaub? Ja, die gibt es. Für das Sortiment von PAPSTAR werden ausschließlich nachhaltige, nachwachsende Rohstoffe verwendet. Das biologisch abbaubare Einmalgeschirr verfolgt dabei zertifizierten Standards und schont somit die Gesundheit und Umwelt.  

Auch die Knaus Tabbert AG legt viel Wert auf Nachhaltigkeit bei der Produktion von Freizeitfahrzeugen. Nicht nur werden die Mitarbeiter fortlaufend zu Themen wie Umweltbewusstsein und Energieeffizienz geschult, sondern verfügt der Hauptsitz des Unternehmens auch über eigens angelegte Biotope als Ausgleich zu den Produktionsflächen. Weiterhin wird daran gearbeitet die Freizeitmobile in der Zukunft noch leichter, leiser und umweltfreundlicher zu gestalten.

Hochwertige Outdoor-Möbel aus nachhaltig angebautem Plantagenteak gibt es von liv.be, eine Marke der Ploss & Co. GmbH. Der Hersteller hat sich drei nachhaltigen Organisationen angeschlossen, um somit eine nachhaltige Forstwirtschaft und verbesserte Arbeitsbedingungen in Fabriken und landwirtschaftlichen Betrieben gewährleisten zu können.

WeWash ermöglicht es Campingplätzen, ihren Gästen nachhaltige und benutzerfreundliche Waschräume zur Verfügung zu stellen. Die von WeWash verwendeten Maschinen zeichnen sich durch einen niedrigen Energie- und Wasserverbrauch aus. Weiterhin orientiert sich das Unternehmen an der Kreislaufwirtschaft – das System orientiert sich an der Wiederaufbereitung, dem Recyceln und der Wiederverwendung und schenkt Waschmaschinen somit einen zweiten Lebenszyklus.

Die Zeltbaufirma YAKONE hat sich ganz dem Nachhaltigkeitskonzept versprochen. Zum einen werden die Kuppelzelte nur regional in Deutschland produziert, unter der Verwendung von nachhaltig angebautem Holz aus Brandenburg. Zum anderen achtet das Unternehmen selbst beim Transport der Zelte zu Events auf Umweltstandards und bieten den Kunden an, einen nachhaltigen Materialtransport durch die Deutsche Bahn zu wählen.